BGM, das 99 Prozent der Produktionsmitarbeiter begeistert

Fallstudie bei einem DAX-Konzern

BGM, das 99% der Produktionsmitarbeiter begeistert

Als fĂŒhrendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen hat sich Merck zum Ziel gesetzt, das Leben der Menschen zu verbessern. Doch nicht nur die Gesundheit seiner Kunden, sondern auch die der eigenen Mitarbeiter liegt Merck am Herzen. In diesem Zusammenhang startete Merck ein Pilotprojekt zur aufsuchenden Gesundheitsförderung – und erlebte persönliches Gesundheitsmanagement, das 99% der Teilnehmer zum Weitermachen begeisterte!

Die Herausforderung im BGM - StÀndige Fehlbelastungen der Produktionsmitarbeiter

Vielen Mitarbeitern fehlen durch Schichtarbeit oder langen Montagezeiten der Fokus fĂŒr den sportlichen Ausgleich. Außerdem kommt es durch fehlerhafte Haltungen und Fehlbelastungen schnell zu Muskelverspannungen. Die Folge sind akute Beschwerden und Schmerzen. Das hemmt nicht nur die AktivitĂ€t und die Leistung der BeschĂ€ftigten, sondern kann im Ernstfall zu gesundheitsbedingten AusfĂ€llen fĂŒhren.

In diesem Zusammenhang suchte Merck nach Möglichkeiten zur betrieblichen Gesundheitsförderung. Dabei waren die flexiblen Arbeitsbedinungen der Schichtarbeiter die grĂ¶ĂŸte Herausforderung.

Die Installation eines Trainingsraumes war fĂŒr Merck jedoch nicht zielfĂŒhrend, da die Mitarbeiter aufgrund der GrĂ¶ĂŸe des Werkes zu weite Wege gehabt hĂ€tten. Das hĂ€tte die Zeit fĂŒr das Training schlicht verdoppelt. Und die Installation mehrerer TrainingsrĂ€ume an verschiedenen Orten im Werk wĂ€re zu teuer geworden.

Welche BGM-Maßnahmen wurden bisher von Merck unternommen?

Auch vor der EinfĂŒhrung der Trainingsinsel hat Merck in den entsprechenden Bereichen unterschiedliche BGF-Maßnahmen durchgefĂŒhrt. Zu den Angeboten aus dem Themenfeld Bewegung zĂ€hlten:

  • Trainingsgruppen in der Mittagspause
  • eine Bezuschussung zur Fitnessstudiomitgliedschaft
  • ein Soforthilfeprogramm bei akuten RĂŒckenschmerzen.

Dabei mussten die BGM-Verantwortlichen wiederholt feststellen, dass die PrĂ€ventionsangebote von der Zielgruppe Produktionsmitarbeiter nicht im gewĂŒnschten Umfang genutzt wurden. Als GrĂŒnde fĂŒr diese Diskrepanz identifizierten die Verantwortlichen insbesondere die mangelnde Niedrigschwelligkeit der durchgefĂŒhrten Maßnahmen. Hinzu kam, dass die Angebote nicht immer an die Arbeitsbedingungen der Produktions- und Schichtmitarbeiter angepasst werden konnten.

Ganz anders sah es letztendlich bei einem außergewöhnlichen Trainingskonzept aus: Das 1 zu 1 Coaching der Trainingsinsel.

Die Lösung - Persönliches BGM, das begeistert

Um die Wege zum 1 zu 1 Coaching der Trainingsinsel so kurz wie möglich zu gestalten, wurde ein spezieller Fahrplan mit Haltestellen und entsprechenden Standzeiten entworfen. Dadurch, dass das Trainingsinselmobil so nah wie möglich zu den einzelnen Abteilungen gefahren kommt, fielen Motivationsschwierigkeiten oder Zeitprobleme fast vollstÀndig aus.

12 Minuten, ein- bis zweimal in der Woche, in Arbeitskleidung? Ja – das geht und bringt einen enormen Effekt! Nach einem individuellen auf den Mitarbeiter zugeschnittenen Plan wird regelmĂ€ĂŸig trainiert. 12 Minuten Auszeit. 12 Minuten fĂŒr die Gesundheit.

Die Trainingsinsel erreichte durch zielgerichtetes, individuelles Training jeden einzelnen Mitarbeiter und arbeitete mit ihm gemeinsam an seinem persönlichen Gesundheitsmanagement.

“Ich konnte selbst schon Verbesserungen feststellen und habe bei der Trainingsinsel viele gute Tipps und Anregungen bekommen, die ich mit nach Hause genommen habe.”

Teilnehmerin des Projekts

 

Holen Sie sich jetzt die komplette Erfolgsevaluation des 1 zu 1 Coachings bei Merck

Der nachhaltige Effekt: Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit

Durch das Training konnte ein signifikanter Bewegungszuwachs bei den Teilnehmern bewirkt werden. Dadurch gingen körperliche Beschwerden zurĂŒck und ein neues Bewusstsein fĂŒr die eigene Gesundheit konnte geschaffen werden.

Die hohe Zufriedenheit spiegelte sich auch in einem starken Wunsch nach einer erneuten Teilnahme wider. Nahezu alle Teilnehmer (99%) gaben an, weiterhin mit der Trainingsinsel trainieren zu wollen und waren von den BGM Maßnamen begeistert.